Gesunde Rezepte

selbstgebackenes Dinkelbrot mit Bärlauchbutter

Bärlauch ist ein typisches und sehr beliebtes Frühlingskraut. Ab Mitte März  bis Anfang Mai haben Bärlauchfans, so wie ich es bin, Zeit, das Lauchgewächs selbst in schattigen Wäldern zu sammeln. Denn ab Mitte Mai fangen die Bärlauchpflanzen an zu blühen, und die Blätter verlieren ihr herrliches Aroma.

Der Verwandte vom Knoblauch schmeckt besonders aromatisch und ist  dazu auch sehr gesund. In einer wesentlichen Sache unterscheidet sich Bärlauch aber vom Knoblauch. Bärlauch hat ein ähnliches Aroma und viele gleiche gesundheitliche Vorteile, verursacht aber nach der Zubereitung oder dem Verzehr keine unangenehmen Gerüche.

Leckere Gerichte kann man aus Bärlauch natürlich auch zaubern und im folgenden möchte ich euch die Bärlauchbutter mit selbstgebackenen Dinkelbrot vorstellen. Guten Appetit!


Zutaten für das Dinkelbrot 

  • 600 g Dinkelmehl Typ 1050
  • 2 TL Meersalz
  • 1 TL Brotgewürz*
  • 1 Würfel (42g) frische Hefe
  • 600 ml lauwarmes Wasser
  • 3 EL Weißweinessig
  • 1 EL Agavendicksaft* 
  • 1 Handvoll Walnüsse
  • Butter zum Einfetten der Brotbackform

Zutaten für die Bärlauchbutter 

  • 250 g Butter
  • 30 g Bärlauch
  • 2 TL Meersalz
  • 1 TL Pfeffer

Zubereitung des Dinkelbrotes

  1.  den Ofen auf 200° Umluft oder 210° Ober-und Unterhitze vorheizen
  2. die Hefe in 100 ml des Wassers auflösen lassen, die Walnüsse zerkleinern und beides zu den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben
  3. mit einem Rührgerät und den dazugehörigen Knethaken zu einem zähen Teig kneten
  4. die Backform mit Butter einfetten und den klebrigen Teig gleichmäßig einfüllen
  5. mit einem Messer „aufbrechen“ – also in der Mitte etwas einschneiden
  6. das Brot für 1 Stunde im Ofen backen, ein wenig abkühlen lassen, aus der Form lösen und auf einem Gitter abkühlen lassen

Tipp:

Das Brot schmeckt auch in der süßen Variante mit Cranberries oder Rosinen sehr lecker.  Alternativ zu den Walnüssen könnt ihr auch Sonnenblumenkerne, Sesam oder andere Nusssorten verwenden. Probiert einfach aus, wie es für euch am Besten schmeckt! Die Kombination von Walnuss und Bärlauch schmeckt auf jeden Fall super lecker 🙂


Zubereitung der Bärlauchbutter

  1. die Butter bei Zimmertemperatur ca. eine halbe Stunde liegen lassen
  2. die Bärlauchblätter gründlich waschen, trocken tupfen, halbieren und in feine Streifen schneiden
  3. die weiche Butter in einer Schüssel zerknetschen, mit Salz und Pfeffer würzen und die Bärlauchstreifen untermischen
  4. die Bärlauchbutter im Kühlschrank aufbewahren und in ca. einer Woche aufbrauchen

Tipp: 

Die Bärlauchbutter könnt ihr auch in kleinen Dosen oder in Frischhaltefolie gewickelt portioniert einfrieren und bei passender Gelegenheit ca. eine Stunde vorher raus nehmen und auftauen lassen.


Vielen Dank an die liebe Jana, die mir diesen unglaublichen Bärlauchwald ganz in unserer Nähe gezeigt hat und bei der ich die Küche einmal komplett durcheinander gebracht habe 😉 Aber das Ergebnis hat sich gelohnt! Leckeres und frisches Dinkelbrot, herrliche Bärlauchbutter und ein unglaublich leckeres Bärlauchpesto, welches ich euch im nächsten Beitrag vorstellen möchte. Danke Jana!


Hast du das Brot oder die Butter nachgemacht und ein Bild davon auf Instagram geteilt? Benutze den Hashtag #franzelliisrezept und markiere mich @franzellii auf Instagram und lasse mich deine  Kreationen sehen! Danke :*

print

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply