Meine Ernährung

Meine Ernährung – ein echtes Bergauf und Bergab.. Mal bin ich super motiviert und nehme konsequent und gut ab, dagegen gibt es Phasen in denen ich mehr esse, nicht konsequent auf meine Ernährung achte und sich somit wieder einige (oder doch sehr viele) Kilos auf der Hüfte ansammeln. Ich glaube das kennt doch Jeder der mit seinem Gewicht zu kämpfen hat oder? Meine Geschichte und den aktuellen Stand der Dinge möchte ich euch gerne im Folgenden erzählen.


In ungefähr 1,5 Jahren (von 2013 bis 2014) habe ich insgesamt wahnsinnige 50 kg abgenommen. Mein damaliges Ausgangsgewicht lag bei etwas mehr als 120 kg auf einer Größe von 1,67 m. Natürlich kam das nicht von alleine, sondern hat viel Arbeit und Mühe gekostet, aber der Lohn dafür waren nicht nur die verlorenen Pfunde, sondern auch das damit wieder gewonnene Selbstvertrauen und die Freude am Leben.

Wie habe ich das geschafft?

Lowcarb war für mich der Schlüssel zum Erfolg. Die Kohlenhydrat-Menge meiner Ernährung habe ich stark reduziert (ca. 30g KH pro Tag), sehr abwechslungsreich und ausgewogen gegessen. Lowcarb war für mich keine Diät, sondern eine langfristige Ernährungsumstellung, bei der viele Kilos purzelten und ich mich gut zurecht gefunden haben. Rezepte fand ich online, in Zeitschriften oder Bücher. Einige meiner liebsten lowcarb Rezepte findet ihr auch hier auf meinem Blog.

Ich habe mich ca. 7-8 Monate streng lowcarb ernährt und damit in relativ kurzer Zeit 35-36 kg abgenommen. Nach dieser Zeit wollte ich mich ein wenig verändern und habe dann einige Dinge in meiner Ernährung verändert:

Was habe ich geändert?

Ich habe zunächst gesunde Kohlenhydrate in Form von Obst, Haferflocken und Vollkorn wieder in meine Ernährung eingebaut. Die Kohlenhydrataufnahme hat sich dann von maximal 30g pro Tag auf bis zu schätzungsweise 100g pro Tag erhöht. Ich habe morgens Haferflocken (z.B. als Porridge oder Oatmeal) mit Obst oder ein belegtes Vollkornbrötchen gegessen. Mittag-und Abendessen habe ich weiterhin lowcarb gehalten und weitestgehend auf Kohlenhydrat verzichtet. Zucker in Form von Schokolade oder Weizenprodukte habe ich weiterhin nicht zu mir genommen.

Die Umstellung funktionierte sehr gut, ich habe weiterhin abgenommen, allerdings langsamer als mit der strengen lowcarb Ernährung. Durch eine Internetrecherche bin ich dann auf das Programm „Size Zero“ von Julian Zietlow aufmerksam geworden. Ich wollte eine neue Herausforderung annehmen, weiterhin abnehmen, aber gleichzeitig auch mit dem Muskelaufbau beginnen. Aus diesem Grund habe ich mich dann Ende Juni 2014 für das 10 Wochen Programm (Size Zero) entschieden und mit großen Erfolgen Anfang September 2014 beendet. Das Programm basiert auch auf einer kohlenhydratreduzierten Ernährung mit jeder Menge Eiweiß und abwechslungsreichem Sport. Die Ergebnisse sprachen für sich und ich bin immer noch sehr froh, dieses 10 Wochen Programm gemacht zu haben! Alle wichtigen Informationen zum Programm findet ihr auf der Size Zero Homepage.

Mit dem Ende von Size Zero im September 2014 war nicht nur das Programm beendet, sondern auch ein ganzes Jahr der Ernährungsumstellung auf lowcarb. Ich habe es geschafft in einem Jahr 44 kg abzunehmen und viele cm Umfang an Bauch (46cm), Beinen (10cm), Armen (7cm) und Taille (33cm) zu verlieren.

Wie ging es weiter? 

Die Kilos purzelten zunehmend langsamer, das Abnehmen wurde bedeutend schwerer. Wenn man von Anfang an von Erfolg motiviert wurde, kann das langsame Abnehmen einen doch sehr stark belasten und demotivieren. Ich habe versucht immer am Ball zu bleiben und den wohl größten Schritt für mich überhaupt in Angriff genommen – im April 2015 nach einer Abnahme von 50 kg entschloss ich mich für eine Bauchdeckenstraffung.

Glücklicherweise hat meine Krankenkasse die Kosten für die große Operation übernommen. Die Operation war von vielen Komplikationen, Wundheilungsstörungen und Sorgen geprägt. Sogar eine zweite Operation nur drei Wochen nach dem eigentlichen Eingriff musste ich ertragen, was wirklich alles andere als schön war.

 

 

Ich bin von 100% sportlicher Aktivität und konsequentem Essen auf 0% zurück gefallen. Ich konnte kaum laufen, hatte erhebliche Einschränkungen im Alltag und bin tatsächlich in alte Gewohnheiten zurück gefallen. Die große Abnahme und die enormen Schmerzen der Operation haben mich nicht daran gehindert wieder munter und fröhlich zu essen, auf keine Nährwerte oder Inhaltsstoffe in den Produkten zu achten und somit passierte es, dass ich gut und stetig wieder zugenommen habe.

Bis ich mir den Rückschlag allerdings eingestehen konnte, sind sehr viele Monate vergangen. Viele Monate, in denen ich eigentlich mein Gewicht hätte halten können. Leider erwacht man manchmal viel zu spät.

Große private Veränderungen, Schicksalsschläge und einfach ein richtig blödes Jahr 2016 habe ich hinter mir gelassen. Ich schau nach vorne mit guten 20 kg mehr auf den Hüften, aber immerhin weiß ich, wie es geht!

Ich ernähre mich gesund, versuche viel Gemüse und Obst zu essen. Ich erwische mich aber dennoch ab und an, wie ich den Drang nach Schokolade oder anderen ungesunden Dingen nicht widerstehen kann, was mich im Nachhinein doch sehr ärgert.

Gibt es Ziele? 

Natürlich möchte ich wieder abnehmen, mich wohler fühlen und einfach gesunder leben, immerhin weiß ich, wie gut ich mich schlanker und fetter gefühlt habe.

Ich probiere täglich wieder auf den richtigen Weg zu kommen, führe sogar ein Ernährungstagebuch und gehe wieder regelmäßig zum Sport. Die schnelle Abnahme von früher wird wahrscheinlich nie mehr so passieren, das muss es aber auch nicht! Langsam, gesund und ausgewogen zum Ziel. Genau das nehme ich mir für die kommende Zeit vor!